Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm)

Das Elektrokardiogramm (Ruhe-EKG) ist die Registrierung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern. Jeder Kontraktion des Herzmuskels geht eine elektrische Erregung voraus, die im Normalfall vom Sinusknoten ausgeht und über das herzeigene Erregungsleitungssystem zu den Herzmuskelzellen gelangt. Diese elektrischen Potenzialänderungen am Herzen kann man an der Körperoberfläche mit Hilfe von 10 Elektroden, die an Armen, Beinen und Brustkorb angebracht sind, ableiten und im Zeitverlauf aufzeichnen. Es resultiert ein immer wiederkehrendes Bild der elektrischen Herzaktion. Mit dem EKG lassen sich vielfältige Aussagen zu Eigenschaften und Erkrankungen des Herzens machen. Allerdings schliesst ein normales Ruhe-EKG eine relevante Herzkrankheit nicht aus. Deshalb können weitere Untersuchungsverfahren (Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Echokardiographie) erforderlich sein.